Suchen
German

FCB5

Big Five Test mit Forced-Choice
*
*
*
*

Beachten Sie bitte, dass dieses Produkt nur vorgegeben werden kann, wenn Sie über eine aktive Wiener Testsystem Administrationssoftware Lizenz für WTS online oder über eine lokale WTS-Version ab 8.24.00 oder höher verfügen.

Anwendungsbereiche+

NEURO
VERKEHR
SPORT
HR
Detaillierte Beschreibung+

Das Verfahren FCB5 dient der objektiven und standardisierten Erfassung der Persönlichkeit in unterschiedlichen Anwendungsbereichen, wobei der Fokus auf dem Einsatz in der Personalauswahl liegt. Der FCB5 bietet unterschiedliche Antwortformate, um ein möglichst breites Anwendungsgebiet zu ermöglichen. Die Testform S1 bietet ein forced-choice Antwortformat und eignet sich besonders für den Einsatz in Anwendungsbereichen mit hoher Verfälschungstendenz (z. B. Personalauswahl, Studieneingangsprüfung, Verkehrspsychologie). Die Testformen S2 und S3 bieten ein Ratingskala-Antwortformat und eignen sich besonders für Anwendungsbereiche mit geringer Verfälschungstendenz (z. B. Forschung, Personalentwicklung, Berufslaufbahnberatung).  Da anforderungsbezogen jeweils das optimale Antwortformat verwendet werden kann, stellt der FCB5 ein flexibles Werkzeug dar, um evidenzbasierte Entscheidungen im Bereich Human Ressources zu unterstützen. Die Testaufgaben des FCB5 wurden, wo immer möglich, berufsbezogen formuliert, um eine hohe Anwenderfreundlichkeit zu gewährleisten und eine praxisnahe Interpretation der Ergebnisse zu erlauben.

Hauptanwendungsbereiche: Personalwesen, Verkehr, Arbeitsmarkt, Bildung, Sport und Forschung

Test Formen+

Es stehen drei Testformen zur Verfügung, die sich durch ihr Antwortformat und ihren Differenziertheitsgrad unterscheiden. In der Forced Choice Standardform (S1) werden die fünf Faktoren Emotionale Stabilität, Extraversion, Offenheit, Gewissenhaftigkeit und Verträglichkeit durch ein forced-choice Antwortformat erfasst. In der Ratingskala Langform (S2) werden die fünf Faktoren Emotionale Stabilität, Extraversion, Offenheit, Gewissenhaftigkeit und Verträglichkeit mit Hilfe von jeweils sechs Facetten über eine fünfstufige Likert-Skala erfasst. Die Ratingskala Kurzform (S3) erfasst die fünf Persönlichkeitsfaktoren, ohne auf Facettenebene zu differenzieren und verwendet dabei dieselbe fünfstufige Likert-Skala wie die S2.

Aufgabe für die Testperson+

In allen drei Testformen werden nach einer allgemeinen Instruktion mit Übungsitem, die Testitems linear vorgegeben. In der Forced Choice Standardform (S1) werden der Testperson drei Aussagen zur Reihung vorgegeben. Bei den Ratingskala Testformen S2 und S3 besteht die Aufgabe der Testpersonen darin, auf einer fünfstufigen Antwortskala zu bewerten, wie sehr die vorgegebene Kurzaussage auf sie zutrifft. Anschließend wird sofort das nächste Item vorgegeben. Bereits bearbeitete Items können in allen Testformen einmalig korrigiert werden.

Dimensionen+

Berufsbezogene Persönlichkeit

Sprachen+

Ungarisch

Englisch (USA)

Französisch

Portugiesisch

Deutsch

Polnisch

Dauer+

Die Durchführungsdauer beträgt für die Testform S1 ca. 12 Minuten, für die Testform S2 ca. 22 Minuten und für die Testform S3 ca. 7 Minuten.

Vorgabealter+

Es stehen Normen von 14 bis 92 Jahren zur Verfügung.

Testadministration+

Controlled Mode

Proctored Mode

Open Mode


Produktspezifikation
SprachenEnglisch (USA), Französisch, Deutsch, Ungarisch, Polnisch, Portugiesisch
TestinformationenTestform vorhanden für Online-Vorgabe open mode <i class="fas fa-info-circle tooltips test-info" data-container="body" data-placement="top" data-toggle="tooltip" title="Online-Vorgabe open mode bedeutet, dass mindestens eine Testform in einem unbeaufsichtigten Onlinesetting (etwa in einem Internetbrowser) vorgegeben werden kann."></i>, modular <i class="fas fa-info-circle tooltips test-info" data-container="body" data-placement="top" data-toggle="tooltip" title="Ein Verfahren wird als modular bezeichnet, wenn der Anwender vor der Testung entscheiden kann, welche Skalen oder Subtests vorgegeben werden. "></i>
DimensionenBerufsbezogene Persönlichkeit
Test TypPersönlichkeitsstruktur Inventare